Mithelfen

in der Schweiz oder in Indien

              Mithilfe in der Schweiz

Eine persönliche, unentgeltliche Mitarbeit stellen wir uns folgendermassen vor:

 

  • Diverse Schreibarbeiten im Homeoffice mit Hilfe des TeamViewers

 

  • Kenntnisse von Microsoft Office Programmen (Word, Excel)
     

  • Öffentlichkeitsarbeit, Berichte in Zeitungen oder Hefte veröffentlichen
     

  • Suche nach Patenleuten, welche eine Taglöhnerfamilie in Indien übernehmen möchten

  • Fundraising & Sponsorensuche um einzelne wichtige Projekte finanzieren zu können

 

Personen, welche gerne mithelfen möchten, finden bei uns eine grosse Auswahl an Arbeit. Hausfrauen, Studierende, Arbeitslose und auch ältere Personen sind bei uns jederzeit herzlich willkommen.

 

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, am liebsten über Mail oder Telefon.

 

Hilfswerk                                            Email: info@indianhope.ch
Indian Hope Schweiz                erreichbar: meistens ab 13:30 bis 18:30
Postfach                                                 Tel: 031 722 19 81
3001 Bern

kontakt.jpg

Einsatz in Indien als Kindergärtnerin

Wir suchen laufend Kindergärtnerinnen oder Kleinkindererzieherinnen, welche bereit wären, einen unentgeltlichen, mindestens 4 bis 6 Monate oder länger

dauernden Einsatz in unserem neuerbauten grossen Kindergarten und Spielpark zu leisten.

Wir bieten Kost und Logis im Haus der Gärtnerfamilie, welches sich im geschützten Spielpark direkt neben dem Kindergarten befindet.

 

Bedingungen:

  • Viel Erfahrung in selbstständiger Arbeit mit einer Gruppe           4-6 jähriger Kinder

  • Sie sind 25 j. oder älter und haben eine Fachschule besucht

  • Gute Englischkenntnisse

  • Der Einsatz muss religionsunabhängig
    (also nicht missionarisch) sein.

  • Alkohol und Nikotin werden nicht akzeptiert

 

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Foto, Zeugnisse der letzten 2 Jahre und Referenzen senden Sie bitte an: info@indianhope.ch   Weitere Auskünfte über Tel: 031 722 19 81

P1000036.JPG

Einsatz in Indien als Sozialarbeiterin

Wir suchen eine Sozialarbeiterin, welche gewillt ist, in Indien unsere ca. 28 Taglöhnerfamilien zu besuchen und Abklärungen zu treffen.
Die Männer dieser Familien haben meinem Mann während 30 Jahren als Taglöhner geholfen, unsere diversen Bauprojekte aufzubauen.

Da mein Mann während vielen Jahren gegen meinen Willen den Arbeitern nur einen indischen Lohn ausbezahlt hat, finde ich es nun mehr als gerecht, diesen armen Familien während den nächsten 20 Jahren weiterhin denselben Betrag in Form von Nahrungsmitteln, Raummiete- und Schulbeiträgen zukommen zu lassen.

Da alle unsere Hilfe eine Hilfe zur Selbsthilfe sein soll, ist es nun an der Zeit, all diese Familien zu besuchen, um abzuklären wieviel sie sich selber helfen können und auf wieviel finanzielle Hilfe sie in den nächsten Jahren angewiesen sein werden. 

Wir bieten Kost und Logis im Haus der Gärtnerfamilie, welches sich im geschützten Spielpark direkt neben dem Kindergarten befindet.

 

    Bedingungen:

  • Ausbildung als Sozialarbeiterin oder längeres soziales Engagement.

  • Sie sind 25 jährig oder auch gerne älter

  • Gute Englischkenntnisse

  • Der Einsatz muss religionsunabhängig (also nicht missionarisch) sein.

  • Alkohol und Nikotin werden nicht akzeptiert

Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Foto, Zeugnisse der letzten zwei Jahre und drei Referenzen senden Sie bitte an: info@indianhope.ch 

einsatz_indien2.jpg
einsatz_indien3.jpg

    Hilfswerk Indian Hope Schweiz, Postfach, 3001 Bern, Tel./Fax: 031 722 19 81, E-Mail: info@indianhope.ch,                                                         Postkonto 30-481316-0, IBAN CH42 0900 0000 3048 1316 0

Unsere freiwilligen Mitarbeiterinnen

jennifer.png

Jennifer Singham

Indian Hope habe ich letztes Jahr kennengelernt als ich auf der Suche war, nach einem vertrauenswürdigen Hilfswerk. Von Anfang an war mir klar, dass ich durch die Einnahmen der Yoga-Kurse eine Organisation unterstützen möchte. Um dadurch einen Beitrag leisten zu können für eine bessere Welt. 
Als Irène Rai einen Aufruf startete, dass sie dringend neue Mitarbeiter/-innen sucht, sagte mein Herz sofort «JA!». Ich finde es sehr bewundernswert mit wieviel Herz Irène an Ihren Projekten arbeitet und tagtäglich ihr Bestes gibt, den Menschen in Indien zu helfen.  Mir ist es eine Ehre, sie dabei unterstützen zu dürfen. Ich freue mich auf viele weitere Projekte an denen ich nun mitwirken darf.

sandra.png

Sandra Hochstein

"Mein Name ist Sandra, ich bin 29 Jahre alt und lebe bereits seit 2 Jahren in der Schweiz. Mein beruflicher Start gestaltete sich jedoch etwas komplizierter. Aus der Verwaltung (Deutschland), zu Lidl Schweiz in den Verkauf. Dieses Jahr hatte ich dann das Glück wieder in die Richtung meines gelernten Berufes zu gelangen. Ich startete temporär bei einer IT Firma, im Anschluss hatte ich einen temporären Einsatz bei einer Rechtsanwaltskanzlei. Da nach beiden Einsätzen der Anschluss ausfiel, fing ich an mir über weitere Möglichkeiten Gedanken zu machen, so kam ich auf das Hilfswerk Indian Hope Schweiz. Trotz neuem Job möchte ich nicht aufhören Iréne zu unterstützen, da es mir persönlich so viel Freude bereitet einer Frau zu helfen, welche so viel Herzblut in ihr Hilfswerk und in die Unterstützung anderer Menschen investiert, ohne an sich selbst zu denken. Es macht Freude von ihren Erlebnissen, Ratschlägen und den erreichten Zielen zu erfahren. Zudem ist das Ehrenamt sehr abwechslungsreich und man fängt an über viele Situationen und Lebenslagen nachzudenken. Man fängt an Dinge zu hinterfragen und vor allem mehr zu schätzen. Die Hilfsbereitschaft steigt noch mehr, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.
Ich kann eine ehrenamtliche Tätigkeit nur empfehlen. Wenn meine Geschichte euer Interesse geweckt hat, dann holt euch doch einen persönlichen Eindruck und meldet euch bei uns :) "

84985393_495942134442068_253515751507990

Milena

«Mein Name ist Milena. Als ich dieses Jahr meinen Master angefangen habe, konnte ich meine Kurse viel freier organisieren und hatte dadurch mehr vorlesungsfreie Zeit, die ich gerne sinnvoll nutzen wollte. So bin ich auf Irène’s Annonce gestossen, mit welcher sie Leute suchte, die sie bei der administrativen Arbeit für ihr Hilfswerk in Indien unterstützen, was mir eine tolle Sache zu sein schien. Die Arbeit mit ihr macht mir viel Freude, nicht nur weil es für eine sehr gute Sache ist, sondern auch weil Irène und Balwant sehr viel zurückgeben. Jedes Mal wenn ich vorbei gehe, werde ich vorher oder nachher bei ihnen zum Essen eingeladen. Ausserdem finde ich es unglaublich spannend Geschichten darüber zu hören, was Irène in ihrem Leben schon alles erlebt und geleistet hat. Insbesondere natürlich all die tollen Projekte, die sie und Balwant in Indien realisiert haben und immer noch realisieren.»